Emil Schwick ist RV-Meister der "Germania Werne"

NORDKIRCHEN Beim Taubensport hat Emil Schwick in der letzten Saison noch mal richtig Gas geben. Zusammen mit seinem Schlagpartner Pawel Grondei und den rund 40 Tauben, die in seinem Garten wohnen, ist er RV-Meister der Germania Werne geworden, hat also den in dieser Gegend begehrtesten Titel der Disziplin ergattert.

Die Tour insgesamt war sehr erfolgreich für das Team aus dem Nordkirchener Verein „Auf zur Heimat“. Medaillen aller Couleur erflogen die Tauben, außerdem die Sportuhr vom Brieftaubenverband und noch viele weitere Titel.

Familientradition

Auch das beste Männchen kommt aus dem Schlage Schwick, es trägt die Nummer 698. „Mein Opa und mein Vater, beide auch mit Namen Emil, hatten schon Tauben“, erzählt der dritte Emil im Bunde. Mit Pawel Grondei führt er nun die Familientradition weiter.

 

„Das ist alles schon ziemlich aufwendig“, erzählt er. Morgens und abends müssen die Tauben jeweils eine Stunde trainiert werden, außerdem müssen die Schläge täglich gereinigt und die Tauben gefüttert werden. Emil Schwick ist entsprechend dankbar für die Hilfe seines Freundes Pawel Grondei.

Respektvoller Umgang mit den Tieren

Besonderen Wert legen die beiden auf natürliches Futter und auf einen respektvollen Umgang mit den Tauben. „Taube und Züchter müssen Vertrauen zueinander haben“, sagt Emil Schwick und beweist gleich, dass das in seinem Schlag der Fall ist: Ohne zu mucken lässt sich die Nummer 698 auf den Arm nehmen. 

 

Quelle: RuhrNachrichten


Kommentar schreiben

Kommentare: 0