RV „Germania“: Knapper Sieg für Hans Gawlik

Dem Sportfreund Hans Gawlik gelang am Wochenende das Kunststück, am zweiten Preisflug der RV „Germania“ Werne ab Bad Kissingen (240 km) mit einem hauchdünnen Vorsprung von rd. 22 Zentimetern den 1. Konkurs zu erringen. Nachdem 2893 Tauben von insgesamt 91 Züchtern um 12.45 Uhr bei hervorragenden äußeren Bedingungen aufgelassen worden waren, erreichte die Siegertaube mit einer Geschwindigkeit von 1424,401 Metern in der Minute bereits um 15.29.33 Uhr den heimatlichen Schlag.

 

Hier die weiteren Platzierungen: 2. Rudolf Waltermann (Vorwärts); 3. Meinke & Sohn (Auf zur Heimat); 4. Friedel Forstmann (Ohne Furcht); 5a u. 5b. Egon Abdinghoff (Westfalenperle); 7. Heinz-Rudi Neuhaus (Luftbote); 8. u. 9. Hermann Saller (Heimatliebe Rünthe); 10. SG Bomholt & Hartmann (Berg und Tal Herbern); 11. G. u. K. Thienel (Eilbote Herbern); 12. Klaus Reher (Westfalenperle); 13. Herbert Nägeler (Berg und Tal Herbern); 14. Korte & Söhne (Eilbote Herbern); 15. Barbara Pötter (Edle Taube Selm); 16. Michael Schulz (Frohe Heimkehr), 17. Martin Fischer (Frohe Heimkehr); 18a u. 18b. Dieter Casper (Blauer Vogel); 20. Bernd Mersch (Westfalenperle); 21. Rudolf Waltermann; 22. G. u. K. Thienel; 23. Scharf & Sohn (Ohne Furcht); 24. Karl-Heinz Hoppe ( Edle Taube Selm); 25. u. 26. K. u. F. Haelker (Luftkreuzer Ringerode); 27. u. 28. G. u. K. Thienel; 29. Korte & Söhne; 30. Michael Schulz. Der Konkurs konnte um 15.47.2 Uhr bei Kilometer 240,340 geschlossen werden.

 

Am kommenden Sonntag (12. Mai) findet der dritte Preisflug ab Wiesentheid (280 km) statt. Alle Vereinsvorsitzenden müssen die zum Einsatz kommenden Tauben am Donnerstag (09. Mai) in der Zeit zwischen 20 und 21 Uhr beim Einsatzobmann Helmut Pelster (Tel.: 79506) melden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0