RV „Germania“ Werne: Hervorragende Bedingungen fördern zügige Heimkehr

Werne. Bei hervorragenden äußeren Bedingungen wurden am Pfingstsonntag insgesamt 2730 Tauben von 88 beteiligten „Germania“-Mitglieder im 340 km entfernten Tennenlohe gestartet. Bereits um 8.15 Uhr erfolgte der Auflass und leichter Süd-Westwind unterstützte die zügige Heimkehr. Um 12.18.04 Uhr sicherte sich Sportfreund Manfred Luer (Edle Taube Selm) den ersten Konkurs, nachdem seine Siegertaube mit 1425,436 Metern in der Minute als Schnellste registriert wurde.

 

Hier die weiten Platzierungen: 2. und 3. Klaus Reher (Westfalenperle); 4. Rudolf Waltermann (Vorwärts); 5. Dieter Seidel (Edle Taube Selm); 6. Friedhelm Holtmann (Ohne Furcht); 7. Klaus Reher; 8. Rudolf Waltermann; 9. Philip Mense (Flieg und Sieg Südkirchen); 10. Klaus Reher; 11. Martin Fischer (Frohe Heimkehr); 12. SG Schnettker-Bregenhorn (Vorwärts); 13. Wintjes & Sohn (Lippebote); 14. Friedrich Eilers (Flieg und Sieg Südkirchen); 15. Theo Strukamp (Berg und Tal Herbern); 16. Bernhard Gesterkamp (Berg und Tal Herbern); 17. Manfred Luer; 18. Dieter Casser (Blauer Vogel); 19. Michael Schulz (Frohe Heimkehr); 20. Klaus Reher; 21. Michael Schulz; 22. SG Pohl und Sohn (Flieg und Sieg Südkirchen;); 23. Raimund Fischer (Luftboe); 24. K. u. F. Hälker (Luftkreuzer Rinkerode); 25. Martin Fischer; 26. Alfons Spitthöver (Heimattreue Stockum); 27. H. Plass (Heimatliebe Rünthe); 28. Karl-Heinz Hoppe (Edle Taube Selm); 29. SG Martin u. Patrick Tamsel (Westfalenperle); 30. Karl-Heinz Hoppe. Der Konkurs konnte um 12.38.43 Uhr bei Kilometer 336,221 geschlossen werden.

 

Am kommenden Sonntag steht der fünfte Preisflug ab Altdorf auf dem Programm. Die Züchter werden gebeten, ihre zum Einsatz kommenden Tauben am Donnerstag (23. Mai) in der Zeit zwischen 20 und 21 Uhr beim Einsatzobmann Helmut Pelster (Tel.: 79506) zu melden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0