RV „Germania“: Wind begünstigt Verteilung der Spitzenpreise

Werne. Wenig zu holen gab es für die heimischen Züchter am zweiten Jungtier-Preisflug der RV „Germania“ ab Alsfeld (154 km): Bedingt durch den starken Südwest-Wind wurden die ersten Tauben allesamt in Rinkerode registriert. Nachdem um 8.45 Uhr der Auflass der insgesamt 2987 Tauben erfolgte, lief um 10.53.50 Uhr die Siegertaube mit einer Geschwindigkeit von 1265,728 Metern in der Minute über die Registrierungsantenne des Sportfreundes Fritz Stöhr.

 

Hier die weiteren Platzierungen: 2. – 3. K. + F. Haelker (Luftkreuzer Rinkerode); 4. – 7. Theodor Beckmann (Luftkreuzer Rinkerode); 8. – 11. K. + F. Haelker; 12. – 14. Fritz Stoehr; 15. – 16. K. + F. Haelker; 17. Korte & Sohn (Eilbote Herbern); 18. K. + F. Haelker; 19. – 21. Detlef Schulte (Frohe Heimkehr); 22. Bernhard Gesterkamp (Berg und Tal Herbern); 23.. Detlef Schulte; 24. – 26. Horst Springenberg (Luftkreuzer Rinkerode); 27. Hubert Schwerdt (Stadtgeschwader). 28. – 29. Bernhard Gesterkamp; 30. Scharf & Sohn + Serafin (Ohne Furcht).

 

Der Konkurs konnte um 11.03.19 bei Kilometer 147,205 geschlossen werden.

 

Alle Vereinsvorsitzenden müssen am kommenden Donnerstag (15. August) in der Zeit zwischen 20 und 21 Uhr die zum Einsatz kommenden Tauben für den Preisflug ab Fulda beim Einsatzobmann Helmut Pelster (Tel.: 79506) melden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0