RV „Germania“: 1. Konkurs für Michael Schulz

Werne. Hervorragende äußere Bedingungen und ein zügiger Flugverlauf rechtfertigten die Entscheidung der „Germania“-Verantwortlichen, den vierten Preisflug ab Erlangen (333 km) auf den vergangenen Montag (19.) zu verschieben. Die 2478 Tauben der 82 „Germania“-Züchter konnten bereits um 6.30 Uhr in Erlangen (333 km) aufgelassen werden. Bei leichtem Süd-Ost-Wind entwickelte sich ein schneller Flug, bei dem sich am Ende der Vogel mit der Ringnummer 09641-10-5 des RV-Vorsitzenden Michael Schulz (Frohe Heimkehr) um 10.12,40 Uhr mit  einer Geschwindigkeit von 1473.579 Metern in der Minute den 1. Konkurs sicherte.

 

 

Hier die weiteren Platzierungen: 2. Philipp Mense (Flieg und Sieg Südkirchen); 3. Ralf Wintjes (Lippebote); 4. Rudolf Waltermann (Vorwärts); 5. Bernd Mersch (Westfalenperle); 6. u. 7.Bernd Schlüter (Sturmvogel Nordkirchen); 8. Paul Lücke (Sturmvogel Nordkirchen); 9. u. 10. Klaus Reher (Westfalenperle);  11. Bernhard Sobbe (Sturmvogel Nordkirchen); 12. Rudolf Waltermann; 13. SG Patrick & Martin Tamsel (Westfalenperle); 14. Rudolf Waltermann; 15. Ernst Sieker (Lippebote); 16. Raimund Fischer (Luftbote); 17. Emil Schwick (Auf zur Heimat Nordkirchen); 18. Klaus Krampe (Ohne Furcht); 19. G. + K. Thienel (Eilbote Herbern); 20. Bernhard Gesterkamp (Berg und Tal Herbern); 21. Paul Lücke; 22. Karl-Heinz Hoppe (Edle Taube Selm); 23. Stefan Schlütermann (Flieg und Sieg Südkirchen); 24. Meinke & Sohn (Auf zur Heimat); 25. Günter Hölscher (Gute Hoffnung Capelle); 26. Meinke & Sohn; 27. Friedhelm Holtmann (Ohne Furcht); 28. Raimund Fischer; 29. SG Scharf & Serafin (Ohne Furcht); 30. Bernd Mersch.

 

 

Der Konkurs konnte um 10.42,14 bei Rudolf Limberg (340,494 km) geschlossen werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0