RV „Germania“: Klaus Reher erringt Sportuhr des Verbandes

Werne. Ansprechende äußere Bedingungen sorgten für einen reibungslosen Verlauf des 9. Preisfluges ab Neutraubling (446 km)am vergangenen Sonntag (22. Juni). Bereits um 6.45 Uhr erfolgte der Auflass der 1645 Tauben, die von insgesamt 68 teilnehmenden „Germania“-Züchtern an den Start gebracht worden waren. Bei leichtem Nord-West-Wind erreichte die Siegertaube des Sportfreundes Martin Fischer (Frohe Heimkehr) um 12.23,40 Uhr mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 1283,210 Metern in der Minute ihren heimatlichen Schlag.  

 

 

Hier die weiteren Plazierungen: Barbara Pötter (Edle Taube Selm); 3. Emil Schwick (Auf zur Heimat Nordkirchen); 4. Martin Fischer; 5. Klaus Reher (Westfalenperle); 6. Detlef Schulte (Frohe Heimkehr); 7. Rudolf Waltermann (Vorwärts); 8. Martin Fischer; 9. Detlef Schulte; 10. Bernhard Gesterkamp (Eilbote Herbern); 11. Philipp Mense (Flieg und Sieg Südkirchen); 12. Dieter Casper (Blauer Vogel); 13. Friedhelm Holtmann (Ohne Furcht); 14. Klaus Reher; 15. SG Scharf & Serafin (Ohne Furcht); 16. Detlef Schulte; 17. Michael Schulz (Frohe Heimkehr); 18. Dieter Seidel (Edle Taube Selm); 19. Philipp Mense; 20. Egon Abdinghoff (Westfalenperle); 21. u. 22. K. u. F. Hälker (Luftkreuzer Rinkerode); 23. Josef Rehr (Edle Taube Selm); 24. Bernd Schlüter (Sturmvogel Nordkirchen); 25. Klaus Reher; 26. Detlef Schulte; 27. Karl- Heinz Hoppe (Edle Taube Selm); 28. Bernd Schlüter; 29. K. u F. Hälker; 30. Klaus Reher.

 

Der Konkurs konnte um 13.11,12 Uhr beim Sportfreund Rudolf Waltermann (Schlagvermessung: 443,440 km) geschlossen werden.

 

Die traditionell ausgeflogene Sportuhr des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter errang der Sportfreund Klaus Reher (Westfalenperle).

 

 

Am kommenden Sonntag steht der zehnte Preisflug ab Osterhofen (506 km) auf dem Reiseplan. Alle Züchter werden gebeten, ihre Tauben am heutigen Dienstagabend (24. Juni) beim Einsatzobmann Helmut Pelster zu melden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0