RV „Germania“: Silbermedaillen des Verbandes ausgeflogen

Werne. Die Vorverlegung des Fluges Osterhofen (506 km) um einen Tag auf Samstag (28. Juni 2014) erwies sich in der Rückschau als richtige Entscheidung der „Germania“-Verantwortlichen. Weniger als 25 Minuten stand der Konkurs an diesem zehnten Preisflug der Saison offen und die Tauben strebten nach dem Auflass um 6 Uhr im Rekordtempo in Richtung Heimat. Den 1. Konkurs sicherte sich der Sportfreund Klaus Krampe aus Herbern, dessen Siegertaube um 12.02.45 Uhr mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 1404,993 Metern in der Minute ihren heimatlichen Schlag erreichte. Hier die weiteren Plazierungen: 2. Bernd Schlüter (Sturmvogel Nordkirchen); 3. Friedhelm Holtmann (Ohne Furcht); 4. Rudolf Waltermann (Vorwärts); SG Scharf + Serafin (Ohne Furcht); 6. Martin Frischer (Frohe Heimkehr); 7. Manfred Luer (Edle Taube Selm); 8. Martin Fischer; 9. Bernd Mersch (Westfalenperle); 10. Ralf Wintjes (Lippebote); 11. Klaus Reher (Westfalenperle); 12. Bernd Schlüter; 13. Emil Schwick (Auf zur Heimat Nordkirchen); 14. G. + K. Thienel (Eilbote Herbern); 15. Ralf Wintjes; 16. Philipp Mense (Flieg und Sieg Südkirchen); 17. Bernd Schlüter; 18. Manfred Luer; 19. Veit Pötter (Edle Taube Selm); 20. Michel Schulz (Frohe Heimkehr); 21. Ralf Wintjes; 22. Manfred Luer; 23. Emil Schwick; 24. Martin Fischer; 25. Detlef Schulte (Frohe Heimkehr); 26. Friedel Forstmann (Ohne Furcht); 27. Fritz Stoehr (Heimattreue); 28. Rudolf Limberg (Sturmvogel Nordkirchen); 29. Philipp Mense; 30. Dieter Seidel (Edle Taube Selm); Der Konkurs konnte um 12.35,19 Uhr beim Sportfreund Manfred Luer  (Schlagvermessung: 516,985 km) geschlossen werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0